der Ruinentourist

Architektur | Fotografie | Urbex

Nachts im Büro

Ich persönlich schwöre auf Festbrennweiten. Die sind leicht, kompakt und günstig. Die dafür gebotene Qualität der Aufnahmen, rechtfertigt es, statt mit einem Zoom, mal eben drei Objektive mitzunehmen.

Jedoch hat man es mit einer Festbrennweite nicht immer leicht, man rennt von einer Ecke zur anderen, damit der Bildausschnitt passt. So auch in den frühen Morgenstunden, als diese Aufnahme entstanden ist.

Ich bin in München, vor dem Gebäude der Süddeutschen Zeitung. Das Hochhaus hat seinen Reiz und wurde von mir nicht nur einmal fotografiert. Ich wollte das Gebäude klassisch mit einem schwarzen Nachthimmel ablichten. Das Ergebnis ist alles, nur nicht das was ich wollte. Dennoch gefällt mir das was ich da fabriziert habe.

Die Herausforderung an dem Gebäude sind die ganzen Kabel der Straßenbahn die ins Bild hängen, sowie die zahlreichen Straßenlaternen, die einem in die Linse ragen. Nach einer Weile Sucherei, habe ich einen passenden Platz gefunden, lediglich ein Kabel ging mir durchs Bild, welches ich gut rausschneiden konnte.

Daheim am Computer, sehe ich das erste mal richtig, was ich da aufgenommen habe. Das massiv vorhandene Streulicht der Straßenlaternen haucht dem Bild eine mystische Wärme ein. Aufgrund der höheren ISO sind sogar die Sterne mit auf dem Bild gelandet, die ich mit bloßem Auge nicht wahrgenommen habe.

Die Aufnahme entstand mit meiner Nikon D7200, ISO800 35mm f/8.0 30s mit meinem Nikkor 35mm f/1.8

Fotografiert ihr auch gerne Nachts? Dann schreibt doch in die Kommentare, was euch daran so gefällt und welche Motive Ihr so bevorzugt.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2022 der Ruinentourist

Thema von Anders Norén

error: Content is protected !!