der Ruinentourist

Architektur | Fotografie | Urbex

Faszination Reisen

Gibt es was schöneres, als aus dem alten Trott auszubrechen, einfach weg? Ich denke nicht. Ich denke das Leben ist zu kurz um daheim zu sitzen. Sei es im Auto, Bus, Zug oder mit dem Flieger. Es gibt soviel zu entdecken.

Man einer sagt „Zuhause ist es am schönsten“, ja durchaus, aber wenn man von einer Tour heimkehrt, ist es noch schöner! Wenn ich an meine Lost-Place Touren denke, die meist sehr umfangreich ausfallen, bin ich oft froh ins eigene Bett zu sinken. Für mich sind die Touren Erholung pur, dennoch in Ihrer ganz eigenen Weise stressig. Ich stehe am Tag der Tour meist sehr früh auf um zum Sonnenaufgang dazu sein. Gut bei meinen Berlin Touren, ging die Rechnung nie auf und bin meist er gegen Sieben aus dem Hotel gekommen, aber egal, früh ist früh.

Warum man sich das antut? auf einer Urbex-Tour möchte man ja vermeiden Aufmerksamkeit zu erregen. Da die meisten an den Orten erst Nachmittags auftauchen, hat man in der Früh seine Ruhe um Fotoideen und co umzusetzen.

Während meiner letzten Tour hatte ich dann sehr lange Ruhe, die Wachleute haben mich nicht bemerkt, bis dann gegen 13Uhr die Tourimassen kamen und dann auch relativ schnell die Polizei samt Hund und Drohne. Der Ärger hat mich einen gebrochenen Mittelfuß gekostet, der mich heute immer noch plagt.

Wann geht Ihr den gerne auf Urbex-Tour? teilt doch eure Erfahrungen mit uns und hinterlasst einen Kommentar.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2022 der Ruinentourist

Thema von Anders Norén

error: Content is protected !!