der Ruinentourist

Architektur | Fotografie | Urbex

Marktkirche Unser Lieben Frauen

Die auch Marienkirche genannte Kirche im Zentrum der Stadt Halle an der Saale, ist die jüngste mittelalterliche Kirche der Stadt. Sie gehört zu den bedeutendsten Bauten der Spätgotik.

Mit Ihren vier Türmen, sowie dem roten Turm, bilden sie die Wahrzeichen der Stadt.

Diese durchaus besondere Kirche entstand zwischen 1529 und 1554. Sie setzt sich aus den beiden Kirchen St. Gertruden und St. Marien zusammen.

Ja diese Kirche, die wirkt als wären es zwei, waren tatsächlich zwei Kirchen die zusammen gebaut wurden. Aber wie baut man zwei Kirchen zu einer um? Zwischen 1529 und 1530 riss man die beiden Kirchenschiffe kurzerhand ab. Übrig blieben die jeweiligen Türme. Die zwischen den Türmen neu eingebaute Kirche, ist der letzte große Hallenbau der sächsischen Spätgotik. Der Bau gehört zu den herausragenden Architekturleistungen jener Zeit in Mitteldeutschland.

Die Marktkirche hatte in Ihrem bestehen keine großen Veränderungen durchgemacht. Lediglich zum Ende des zweiten Weltkriegs stürzte nach einem Bombentreffer ein Teil des Gewölbes ein. Jedoch konnte man den Bau so gut wie wieder herstellen.

Die Marienkirche beherbergt auch die größte und älteste Kirchenbibliothek Deutschlands.

Entstanden ist die Aufnahme an einem verregneten Tag, als ich aus familiären Gründen in meiner Geburtsstadt war.

Entstanden ist das Bild mit meiner Nikon Z fc mit Nikkor Z DX 16-50mm f/3.5-6.3 – ISO100 16mm f/5.6 1/250s

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2022 der Ruinentourist

Thema von Anders Norén

error: Content is protected !!