der Ruinentourist

Architektur | Fotografie | Urbex

Ultraweitwinkel

Vor wenigen Wochen ist bei mir ein Nikkor 10-200 f/4.5-5.6 eingezogen. Dieses Objektiv bietet mir ganz neue Möglichkeiten in der Architekturfotografie. Eines der ersten Aufnahmen ist hier das „Umadum“ im Münchner Werksviertel Mitte. Das „Umadum“ ist das größte portable Riesenrad der Welt und bietet schon eine ganze Weile einen tollen Ausblick über die Stadt München.

Das Werksviertel ist ziemlich vollgebaut mit vielen spannenden Gebäuden und es ist schwierig hier eine Perspektive zu finden, die es einem ermöglich einen guten Blick auf das Riesenrad zu werfen und dieses zu fotografieren.

Ich stehe quasi direkt vor dem Riesenrad, stelle das Objektiv auf 10mm und ich erfasse das komplette Riesenrad. Hinterher am PC wird mich aber dieser wahnsinnige Blickwinkel noch einiges an Arbeit kosten, da ich quasi schräg nach oben fotografiert habe und dazu noch mit 10mm. Dies bedeutet eine ordentlich Verzerrung und stürzende Lienen. Mit der heutigen Technik sind es nur ein paar Handgriffe um dieses Problem zu lösen.

Aufgenommen habe ich das Umadum mit meiner Nikon Z fc ISO160 10mm f/8.0 1/1000s mit meinem Nikkor 10-20 f/4.5-5.6

Habt Ihr selbst auch ein Ultraweitwinkel-Objektiv? Wie geht Ihr damit um und welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Lasst es uns doch in den Kommentaren wissen.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2022 der Ruinentourist

Thema von Anders Norén

error: Content is protected !!