der Ruinentourist

Architektur | Fotografie | Urbex

Art@Urbex

„Spricht man von Kunst, fällt einem schnell die Redensart ein: „Kunst kommt von Können“. Wenn also jemand etwas außergewöhnlich gut beherrscht, ein Meister seines Fachs ist, dann kann er zum Künstler werden. So entstanden neben der Bildenden Kunst Bereiche, welche wir heute ganz selbstverständlich als kunstvoll verstehen wie: Die Handwerkskunst, die Kunst der Rhetorik, die ärztliche Kunst, Kleinkunst etc. Doch wir haben als Menschen Kunst nicht für uns allein gepachtet. Auch andere Daseinsformen des Lebens zeigen Formen von Kunst, wie z.B. die Kunst der Jagd der Eisbären, Baukunst der Spinnen, Vögel und Biber und der Gesang der Wale zeigen.“ – artfocus.com

Bei meinen Lost Place Touren fällt immer wieder auf, das ein Graffiti das andere jagt. Von der schlichten Schmiererei bis hin wie hier zum kunstvollen Abbild. Einer verteufelt sie, manch einer liebt sie. Grafittis werden zu oft mit kriminellen in Verbindung gebracht. Einfach dumme Sprüche, an die Wand gekleistert, wie ein Vorschulkind was versucht sein Namen zu schreiben.

Dieses Geschmiere lassen wir außer Betracht. Auf meinen Urbex Touren sehe ich immer wieder atemberaubende oder stilvolle Graffitis. Mit liebe zum Detail werden ganze Geschichten auf kleinstem Raum erzählt. Die großen Meister der Vergangenheit waren mit Farbe und Pinsel zu Gange, heutige Talente eben mit einer Sprühdose voll Farbe. Leider bekommen die wirklich guten Werke keine echte Beachtung und verstecken sich auf den Lost Places dieser Welt.

Nach und nach zeige ich hier euch die unterschiedlichsten Werke die mir auf meinen Touren begegnen. Denn ich finde auch ein Charm volles Graffiti auf einem Lost Place hat seine Beachtung verdient.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2022 der Ruinentourist

Thema von Anders Norén

error: Content is protected !!